Startseite
Erstes Hauptthema der Site
Bildergalerie und Stories
Nachbau eines Tricopters
Eigenkonstruktion eines Minatur-Quadrocopters
sNQ - Miniatur Quadrocopter mit Leiterplatten-Frame
xNQ - Miniatur-Quadrocopter mit XMega als Controller
Eigenkonstruktion eines Minatur-Hexacopters
xNH - Miniatur Hexacopter mit Leiterplatten-Frame
PET-Flasche in die Erdumlaufbahn bringen ... jedenfalls fast ;-)
Stirling-Motor Modell von Böhm-Stirling
Zweites Hauptthema der Site
Ladegeräte eben...
NC/NiMh-Lader mit ICS1702
Tipps zum Nachbau des NC2000
Bleigel-Lader und Überwinterer für Motorrad-Akkus
Programmer/Debugger für PIC 16F87x
Ideen zum Nachbau des Microchip ICD
Unterlagen zum Nachbau des Microchip ICD
Bilder meines Nachbaus des ICD und des Demo-Boards
Nachbau des Microchip ICD2
Einfache Schaltung für definiertes Entladen von NC-Akkus
Bilder des Video-Akku-Entladers
Elektronik für den Gameboy Advance
Beleuchtung mit weißen LEDs
Programmieradapter für Gameboy-Carts
Speichererweiterung für den Visor
Autoradio im Motorrad
Basteleien / Alles Mögliche ohne eigene Rubrik
Eisenbahn TT
Tipps und Tricks
Meine Mail-Adresse
Handverlesene Links auf meiner Seite zusammengefasst
Historie meiner Site

 

Besucher seit
25.11.2000

translate the site using Google translate
ICD Bilder

ICD und Demo-Board

ICD und DemoboardAm jeweils rechten Platinenrand sieht man bei beiden Platinen die RJ-45 Stecker und das Verbindungskabel.

Links oben am ICD die serielle Verbindung zum PC.

Am Demo-Board ist außerdem das Stromversorgungskabel zu sehen.
Unten rechts ist der Spannungsregler mit zwei gegeneinander montierten Kühlblechen erkennbar.

 

Demo-BoardDemo-Board einzeln

Gegenüber dem Original ist ein zweite Reihe mit 8 LEDs, sowie der zugehörige DIP-Schalterblock implementiert. Diese zusätzlichen LEDs, bzw. die zugehörigen DIP -Schalter,  sind mit Port D des vierzig-poligen PIC 16F877/874 verbunden und können von einem 16F876/873 nicht direkt angesprochen werden (aber man kann “patchen” :-).

 

ICD-PlatineICD-Platine einzeln

Das große IC ist der PIC 16F876, das Kleinere ist der MAX 232 für die Kopplung zum PC.

Der zusätzliche Widerstand an RB3 ist jetzt eingelötet (Details siehe unten).

 

 


Detail ohne WiderstandÄnderung wegen “No Target”-Fehlermeldung

Wie im Text beschrieben sind hier die beiden Punkte auf dem ICD markiert, wo der zusätzliche Widerstand angeschlossen werden kann.

Am Lötpad von R27 (der obere Punkt) ist ein Teil der Massefläche freigestellt und an R27 angeschlossen.

Diese Fläche habe ich vorsichtig mit dem Skalpell vom Löststopplack befreit, den Anschluss des neuen Widerstands flach abgewinkelt und wie einen SMD-Anschluss aufgelötet. Der untere Anschluss des neuen Widerstands passte durch die Durchkontaktierung, wurde also normal von unten verlötet.

Pulldown am Signal RB3Das Ergebnis der Änderung

Tja, fast ohne Worte... ;-)

 

 

 

 

 

LCD-VersuchsaufbauLCD-Versuchsaufbau

Hier eine Ansicht meines aktuellen Versuchsaufbaus zum Thema “LCD ansteuern”. Außer einem doppelreihigen Stecker zum Anschluss des LCD an das Demoboard und einem Poti zum Einstellen des Kontrastes (fliegend zwischen die Kabel verlötet)  ist keine zusätzliche Hardware erforderlich.

Rechts von den beiden roten DIP-Schalterblöcken, sieht man 3 der erwähnten “Patchkabel.(die blauen Strippen auf dem 40poligen Sockel). Die habe ich verwendet, um die Steuersignale für das LCD-Display mit den LEDs des Port D sichtbar zu machen. Diese LEDs sind nicht direkt vom 28poligen PIC16F876 ansprechbar.

Hinter dem Demoboard liegt das ICD, das graue Flachbandkabel geht an die serielle Schnittstelle des PC.

 

>